Projektstart BlockTechDiVer

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Am 23. August 2021 fand der offizielle Projektstart des vom BMJV (Bundesminsterium der Justiz und für Verbraucherschutz) geförderten Drittmittelprojekts BlockTechDiVer statt. Dies ist ein interdisziplinäres Verbundprojekt zwischen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg sowie der Verbraucherzentrale NRW als Praxispartner.

Nach dem initialen Kickoff Mitte Juli im kleineren Kreis waren diesmal die Projektbeteiligten vollständig versammelt, leider nicht in Präsenz wie geplant, sondern bedingt durch den Lokführerstreik kurzfristig doch wieder virtuell.

BlockTechDiVer steht für die Untersuchung der Potenziale der Blockchain-Technologie für die Digitale Verbraucherteilhabe . Die Universität Münster bringt in das Projekt ihre Expertise in den Bereichen Rechtswissenschaften und Philosophie ein, die Hochschule Bonn-Rhein-Siegt ihre Expertise zur Informatik. Unterstützt wird das Vorhaben durch die Verbraucherzentrale NRW, die das Vorhaben im Hinblick auf die praktische Anwendung und Dissemination unterstützt.

BlockTechDiVer analysiert Potentiale der Blockchain-Technologie als Instrumente der Verbraucherteilhabe und entwirft geeignete Infrastrukturen und Blockchain-Anwendungen für Verbraucherpartizipation. Konkret werden die Anwendungsbereiche Gebrauchtwagenkauf, Grundstückstransaktionen, Energiezertifikatshandel und politische Partizipation von Verbraucherinnen und Verbrauchern untersucht. Eine Anforderungsanalyse zur Prüfung der Eignung von Anwendungen für die Blockchain-Technologie wird erstellt. Mögliche rechtliche und technische Rahmenbedingungen werden erarbeitet. Eine prototypische Implementierung von ausgewählten Anwendungen als Decentralized Application (DApp) basierend auf Ethereum ist ebenfalls Bestandteil des Vorhabens. Risiken und Verbraucherhemmnisse werden auch aus Implementierungssicht analysiert und bewertet.

Das Projekt wurde vom BMJV in der Ausschreibung „Verbraucherteilhabe – Grundlagen, Praktiken und Instrumente für eine aktive Teilhabe an Konsum, Gesellschaft und Digitalisierung“ zur Förderung ausgewählt. Prof. Dr. Kerstin Lemke-Rust und Dr. Katja Stoppenbrink stellten am 19. August 2021  das Projekt BlockTechDiVer im Rahmen der Lunch-Talks zur Verbraucherforschung dem Staatssekretär Prof. Dr. Christian Kastrop des BMJV und Forschern des Netzwerks Verbraucherforschung vor.

Prof. Dr. Kerstin Lemke-Rust

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Professorin für Informationssicherheit

Marco Hünseler

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Projekt BlocktechDiVer

Prof. Dr. Kerstin Lemke-Rust
„In einer modernen freiheitlichen Gesellschaft brauchen Cybersicherheit und Privatheit einander, um Vertrauen in digitale Dienste aufbauen zu können.“
Marco Hünseler
Ich beschäftige mich mit verbraucherfreundlichen und ethisch verantwortungsvollen Blockchain-Anwendungen.