FLUXREPEATROCKET ERNEUT AUF DEM WEG IN DEN HACKERHIMMEL

Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences
Teamvorstellung fluxrepeatrocket

Der Hackerverbund FluxRepeatRocket qualifiziert sich erneut fürs Hack-A-Sat-Finale der United States Air Force. Letztes Jahr landete die Truppe, in der sich auch das Hacker-Team RedRocket der H-BRS befindet, im Finale auf einem sensationellen dritten Platz, indem sie einen Satelliten zurückeroberten und damit ein Foto von der Rückseite des Mondes schossen.

Teamvorstellung fluxrepeatrocket

Bei der Qualifikation für den Hack-A-Sat der U.S. Air Force traten über 1.000 Teams aus der ganzen Welt an – nur die besten sechs qualifzieren sich für das Finale.

FluxRepeatRocket landete auf dem dritten Platz und gewann so bereits 10.000 Dollar, eine Satellitentrophäe und einen Platz im virtuellen Finale. Dort geht es dann um bis zu 50.000 Dollar Preisgeld. Auf dem ersten Platz der Qualifikation landete das polnische Coop-Team “Poland Can Into Space”, das alle polnischen Hacker-Teams bündelt, den zweiten Platz sicherte sich das Team “Plaid Parliament of Pwning” der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, USA.

Es wurden 24 Aufgaben zu Themen wie Binary Exploitation, Satellitenausrichtung und -navigation, Funkkommunikation, Reverse Engineering und Privilege Escalation gestellt. FluxRepeatRocket löste 23 der 24 Aufgaben. Das Qualifying begann am 27. Juni und dauerte 30 Stunden.

FluxRepeatRocket

Mitglieder des Teams:

  • RedRocket (Team mit Studierenden der H-BRS, der Uni Bonn und der TU Braunschweig)
  • FluxFingers (Team der Ruhr Uni Bochum)
  • EatSleepPwnRepeat (CTF-Team vertreten mit einem Mitglied aus Aachen)
  • Google Security Engineers aus Zürich
  • Ein Raumfahrtingenieur der Uni Stuttgart

Das Team RedRocket war bei der Qualifikation vertreten durch: Gina Muuss, Aaron Kaiser, Jan-Niklas Sohn, Manfred Paul, Markus Kranz, Lukas Kempf, Tobias Wilkat, Jannik Hartung (Braunschweig), Micha Horlboge (Braunschweig) und Ruben Gonzales.

Das virtuelle Finale des Hack-A-Sat 2 CTF mit acht teilnehmenden Teams (sechs aus dem Qualifying und die beiden Bestplatzierten des Vorjahres) startet am 17. September 2021 und wird 48 Stunden dauern.

*Weitere Erläuterungen zum genauen Prozedere des Wettbewerbs finden sich in den Regeln des Hack-A-Sat 2 (PDF in englischer Sprache)