BSI-Vorfall-Experte: Im September startet eines der ersten Weiterbildungsangebote in Deutschland

Niederrhein University of Applied Sciences

Der CCNRW Kooperationspartner Fraunhofer Academy startet eines der ersten Weiterbildungsangebote in Deutschland

Die Fraunhofer Academy nimmt Qualifizierungen zum BSI-Vorfall-Experten in ihr Programm auf. Die Weiterbildungseinrichtung unterstützt so das Cyber-Sicherheitsnetzwerk des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik. Die Initiative soll die Reaktionsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Privatpersonen bei IT-Sicherheitsvorfällen erhöhen. Getragen wird das Seminar durch Fraunhofer-Institute und kooperierenden Hochschulen, welche im Rahmen des „Lernlabor Cybersicherheit“ Weiterbildungen rund um IT-Sicherheit anbieten.

Das Seminar „BSI-Vorfall-Experte“ wurde auf Basis des Curriculums für die Vorfall-Experten im Cyber-Sicherheitsnetzwerk entworfen. In dem Aufbauseminar lernen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie sie Betroffene bei einem IT-Sicherheitsvorfall prozessorientiert, schnell und effektiv unterstützen. Sie erhalten einen Überblick über die Rahmenbedingungen, relevante juristische Aspekte und den Ablauf in der „Digitalen Rettungskette“.

Nach dem Seminar sind die Teilnehmenden mit dem Standardvorgehen bei IT-Vorfällen vertraut. Beginnend mit dem Überblick über die Netzwerkstruktur, erkannte Auffälligkeiten und betroffene Systeme vermittelt das Seminar, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Sicherheitsvorfälle identifizieren, Weiterverbreitung und Schaden eindämmen, Systeme wiederherstellen und Ursachen ermitteln.

Dabei kombiniert das Seminar Theorie und Praxisbeispiele. In virtuellen Umgebungen wird ein Vorfall interaktiv mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgespielt: Was ist in welchem Schritt zu tun? Welche Vor- und Nachteile sind mit den jeweiligen Optionen verbunden? Worauf ist unbedingt zu achten?

Ausgezeichnete Experten werden: Personenzertifikat des BSI

Das Seminar „BSI-Vorfall-Experte“ richtet sich sowohl an Personen, die im Unternehmen für IT-Sicherheit zuständig sind, als auch an diejenigen, die Teil des Cyber-Sicherheitsnetzwerks werden wollen. Ziel des BSI ist es, ein dezentrales Netzwerk von Experten aufzubauen, die bei Notfällen schnell und unkompliziert KMU und Privatpersonen entlasten. Bei einem Cyberangriff können diese sich in einem ersten Schritt an die Digitalen Ersthelfer wenden. Wenn diese den Vorfall selbst nicht ausreichend behandeln können, wird der Fall den Vorfall-Experten übergeben. Sie evaluieren betroffene Systeme und leiten weitere Maßnahmen zum Schutz der IT ein. Dies kann letztendlich auch ein Hinzuziehen von IT-Sicherheitsdienstleistern sein.

Nach Abschluss der Qualifizierung können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann für eine personenbezogene Zertifizierung durch das BSI anmelden. Auf Basis der BSI-Vorgaben haben das Fraunhofer FKIE, die Hochschule Niederrhein, die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin sowie die Hochschule Mittweida das Seminar als registrierte Bildungsanbieter im Rahmen des Lernlabor Cybersicherheit entworfen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Aufbau des Cyber-Sicherheitsnetzwerks und der weiteren Etablierung von Cybersicherheit.

Das dreitägige Seminar wird im September zunächst online angeboten. Die später geplanten regelmäßigen Seminare werden perspektivisch auch als Präsenzveranstaltung offeriert. Durch die breite Partnerschaft lassen sich die Veranstaltungen in drei unterschiedlichen Regionen Deutschlands durchführen, sodass eine gute bundesweite Abdeckung gewährleistet ist.